Presseerklärung

Presseerklärung dieBasis AG Gesundheit

02. Juli 2022 – dieBasis AG Gesundheit unterstützt die Gründung alternativer Berufsorganisationen, Verbände und Initiativen: u.a. die Initiative Traditional, Complementary and Integrative Health (TCIH), die Gründung des Ärztlichen Berufsverbandes Hippokratischer Eid und die diversen Impf-Kontrollgruppen! Beteiligt Euch!

Nun, da alle Ärzte- und leider auch viele Heilpraktiker-Verbände vor dem medien- und politikinduzierten Angst- und Impf-Narrativ kapituliert haben, passiert etwas Wunderbares. Überall wachsen Alternativen zu diesen Verbänden und geben damit allen Therapeutinnen und Therapeuten, die Menschen angstfrei und ganzheitlich helfen möchten, eine neue Heimat. Hier zwei aktuelle Neugründungen. Aber auch für die Wissenschaft gibt es Hoffnung:  Mehrere Kontrollgruppen überprüfen mit 6-stelligen Teilnehmerzahlen die Frage, inwieweit diese sogenannten „Impfungen“ tatsächlich für mehr Gesundheit sorgen – oder eher das Gegenteil bewirken.

In fast allen Ländern weltweit nutzen Menschen Komplementär- und Alternativmedizin neben der Schulmedizin. Dieser große Zuspruch spiegelt sich aber weder in den Veröffentlichungen der Medien noch in den Aktionen der Politik wider. Um mehr Akzeptanz, Geld für Forschung und Anerkennung zu erreichen, haben sich 87 Gesundheitsorganisationen aus 29 Ländern zusammengeschlossen und im Juni die Initiative TCIH gestartet. Wir rufen dazu auf, sich zu informieren und bei Interesse beizutreten: https://tcih.org/?doing_wp_cron=1656491319.2132029533386230468750#sign

Die Gründung des Ärztlichen Berufsverbandes Hippokratischer Eid ÄBVHE – zur Interessenvertretung und zur Wiederherstellung der Ethik in der Medizin – wird von der AG Gesundheit der Partei dieBasis begrüßt, auch da sich der Zweck des Verbandes mit den gesundheitspolitischen Zielen der Partei dieBasis deckt. Auch AG Gesundheit der Partei dieBasis setzt sich ein für den Erhalt der Selbstbestimmungsrechte im Gesundheitswesen, für eine freie Impfentscheidung, für die Freiheit ärztlicher und therapeutischer Berufe sowie für die weiteren Ziele, die der ABVHE in seiner Satzung verankert hat. Mehr Informationen: https://t.me/Dachverband_hippokratischer_Eid

Die AG Gesundheit der Partei die Basis begrüßt es ausdrücklich, dass mit der Gründung weiterer Berufsverbände für andere Therapeutengruppen, wie beispielsweise für Heilpraktiker, aufgerufen wird. Diese können dann unter einem gemeinsamen Dachverband kooperieren. Denn zur gesundheitlichen Selbstbestimmung gehört auch eine freie Therapeutenwahl, und somit auch eine weitestgehende Gleichberechtigung verschiedener Therapieformen.

Im Zusammenhang mit der aktuellen Debatte über weitere Corona-Impfungen und Restriktionen weist die AG Gesundheit auf die Bedeutung der verschiedenen Kontrollgruppen hin und ruft dazu auf, sich daran zu beteiligen. Das gesundheitspolitische Handeln der letzten 30 Monate war gekennzeichnet durch unbegründete Angstkampagnen ohne belastbare Datengrundlage und durch ein Versagen von öffentlichen Institutionen wie dem Paul-Ehrlich-Institut, so dass die Zivilgesellschaft belastbare Datengrundlagen jetzt selbst organisieren muss. Für eine Evaluation der Wirkung der sogenannten Corona-Impfung sind deshalb zivilgesellschaftliche Daten unerlässlich, die keinen politischen oder finanziellen Interessen unterliegen.

Neben dem von der Charité Berlin organisierten Impf-Survey https://epidemiologie.charite.de/metas/probandensuche/item/probanden_detail/studienteilnehmer_gesucht_fuer_impfsurv_studie/ gibt es zwei weitere, rein zivilgesellschaftlich organisierte Kontrollgruppen: die internationale Kontrollgruppe https://vaxcontrolgroup.com/ mit über 300.000 Teilnehmern und die vor allem in Deutschland aktive https://diekontrollgruppe.de/. Es ist wichtig, dass sowohl geimpfte als auch ungeimpfte Menschen an diesen Kontrollgruppen teilnehmen, um ein objektives, nicht von den Medien oder den Interessen der Pharmakonzerne beeinflusstes Gesamtbild zu erhalten. Alle bisher von diesen Kontrollgruppen ausgewerteten Daten zeigen deutlich, dass die sogenannte „Impfung“ mit vielen Nebenwirkungen einhergeht (entgegen den Äußerungen in den Medien und der Politik) und dass diejenigen, die die Kraft hatten, sich dem Impfdruck zu verweigern, gesundheitlich sehr gut aufgestellt sind. Weder belasten sie das Gesundheitswesen, noch leiden sie unter schwerwiegenden gesundheitlichen Nachteilen.